Süß, happy und fit

Von wegen zuckerkrank – ein Blog über glückliches Leben, leckere Ernährung und Sport mit Typ-1-Diabetes

Test bestanden: Aktimed Tape zum Fixieren des Freestyle Libre-Sensors

3 Kommentare

Vor einer Weile fand ich in meiner Post eine Pressemitteilung der Firma Aktimed zum Thema funktionelles Taping. Mit dabei: Ein Muster von Aktimed Tape, etwa einen Meter lang. Ich habe es nun mehrfach hintereinander zweckentfremdet und zum Fixieren meines Freestyle Libre-Sensors benutzt. Und bin total zufrieden.

Die Firma Aktimed hat sich beim Versand des Musters vermutlich etwas ganz anderes gedacht. Schließlich bin ich verantwortliche Redakteurin einer Zeitschrift, die sich an niedergelassene Chirurgen und Operateure richtet. Also Mediziner, die häufig Verletzungen am Bewegungsapparat behandeln und sich deshalb auch für sportmedizinische Themen wie funktionelles Tapen interessieren.

Mit einer zusätzlichen Tape-Fixierung über dem Sensor ist mir wohler

Nun, in meiner Chirurgenzeitschrift habe ich bislang nichts über das Aktimed Tape geschrieben. Denn ich hatte gleich ein ganz anderes Interesse an dem Tape. Denn im Sommer ist es keine schlechte Idee, den Freestyle Libre Sensor zusätzlich am Arm zu fixieren, damit man damit in Zeiten von kurzärmeligen Shirts nicht irgendwo am Türrahmen oder Schwimmbeckenrand hängenbleiben kann. Bei mir persönlich hält der Sensor selbst zwar bombenfest, ohne dass ich (toi toi toi) mit Hautirritationen zu kämpfen hätte. Aber mit einer zusätzlichen Fixierung ist mir dann doch etwas wohler, vor allem in Zeiten, in denen kein schützender Ärmel über meiner Plastikplakette liegt. Mir kommt es beim Tapen dabei nicht auf die optische Verschönerung des Sensors an, wie ich hier und hier schon einmal beschrieben hatte. Ich schneide einfach ein Stück Tape von etwa 10 x 5 Zentimeter Länge zu und klebe es quer über den Sensor. Ohne Aussparung für einen hübschen Sticker, ohne gezackten Rand, ohne Luftloch. Einfach stumpf quer drüber.

IMG_6923

Kein Grund zur Unzufriedenheit: mein hautfarbenes No-Name-Tape

Aktimed Tape hält die gesamten 14 Tage Laufzeit meines Sensors!

Mit meinem bisherigen No-Name-Tape (jawohl, hautfarben wie die knielangen Angora-Unterhosen aus dem Sanitätsfachhandel) ging das auch ziemlich gut. Das Tape haftete gut, schützte den Sensor und begann erst nach etwa 8 Tagen, an den Rändern etwas auszufransen. Meist musste ich das Tape dann ungefähr an Tag 10 des Sensors erneuern. Völlig okay in meinen Augen. Es gab also keinen Leidensdruck, unbedingt ein besseres Tape zu finden. Doch als der Probemeter Aktimed Tape nun schon einmal hier war, habe ich ihn natürlich für meine Zwecke getestet. Und siehe da: Das Tape hält bei mir wirklich bis zum letzten Sensor-Tag durch. Gegen Ende beginnen die Ränder zwar ein wenig auszufransen, doch nicht so, dass es unsagbar hässlich aussähe oder das Risiko erhöhen würde, sich den Sensor versehentlich mitsamt des sich lösenden Tapes herauszureißen. Und das alles, obwohl ich wegen meiner sportlichen Aktivitäten, derzeit viel Gartenarbeit und natürlich aus Gründen der allgemeinen Reinlichkeit ziemlich häufig dusche. Insgesamt habe ich nun etwa 6 Sensoren in Folge mit dem neuen Tape fixiert und bin total zufrieden.

Auch nach 14 Tagen sieht das Tape noch passabel aus

Auf dem ersten Bild seht ihr den Sensor, der im Moment noch an meinem linken Oberarm hängt und in 3 Stunden abläuft. Das Tape habe ich unmittelbar nach dem Setzen über den Sensor geklebt. Sieht doch noch ganz passabel aus, oder? Auf dem zweiten Bild seht ihr den Sensor, der seit gestern auf meinem rechten Oberarm hängt und den ich gleich nach dem Setzen mit Aktimed Tape fixiert habe. Diesen Sensor werde ich mit Ablauf des alten Sensors dann aktivieren (warum ich den Sensor 24 Stunden im Voraus setze, habe ich hier vor einer Weile beschrieben, das hat sich für mich weiterhin absolut bewährt). Also ich finde, das Aktimed Tape macht seinen Job einfach prima. Nachdem mein Muster aus der Pressemitteilung nun aufgebraucht ist, werde ich mir das Aktimed Tape nun nachkaufen. Eine Rolle kostet 8,60 Euro und dürfte angesichts der langen Lebensdauer der Fixierung eine halbe Ewigkeit ausreichen.

Advertisements

3 Kommentare zu “Test bestanden: Aktimed Tape zum Fixieren des Freestyle Libre-Sensors

  1. Eine Frage, übersteht das Aktimed Tape auch einen Tag im Freibad oder am Meer mit schwimmen und unter Wasser, oder eine Badewannensession von einer halben Stunde? Bisher kaufte ich mir immer diese wasserfesten Pflaster. Und außer das sie wirklich seeeeehr groß sind kosten sie ein Vermögen…

    Vielen Dank für deinen Blog

    Rob

    Gefällt mir

    • Lieber Rob, bei mir hält das Aktimed Tape in der Regel ein bis zwei Wochen und übersteht damit viele Male Duschen, auch mal Schwimmen, Laufen, Radfahren, Sauna etc. Wobei es nach einer Woche dann ein bisschen unansehnlich wird, die Ränder ausfransen etc., sodass ich es meist nach einer Woche wechsele. Bei wasserfesten Pflastern hätte ich Sorge, dass die Haut ja hermetisch abgeklebt ist und nicht mehr atmen kann. Bei Tape besteht diese Gefahr ja nicht. Aber die Haftung der Kleber ist von Mensch zu Mensch auch sehr verschieden, wie ich mitbekommen habe – bei manchen halten Pflaster und/oder Tapes nur einen Tag. Da hilft nur Probieren. Viel Erfolg damit!

      Gefällt mir

  2. Lieben Dank und alles Gute für die Zukunft 🙂

    Gruß
    Rob

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s