Süß, happy und fit

Von wegen zuckerkrank – ein Blog über glückliches Leben, leckere Ernährung und Sport mit Typ-1-Diabetes


Hinterlasse einen Kommentar

Barcelona zu Fuß – und der Blutzucker spielt perfekt mit!

Der Mensch ist nicht zum Herumsitzen gemacht, das durfte ich während meines Urlaubs in Barcelona wieder einmal feststellen. Jeden Tag brachen wir gleich nach dem Frühstück zu unseren Aktivitäten auf – mit dem Effekt, dass man das Frühstück in der Blutzuckerkurve kaum ausmachen konnte.

Meine erste Reise nach Barcelona ist etwa anderthalb Jahre her: Ich war von der Medical Tribune beauftragt worden, über die Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) 2013 sowie einige in diesem Zusammenhang stattfindenden Industrie-Symposien zu berichten. Mein großes Glück war es, dass ich schon am Sonntag, einen Tag vor meinem ersten Veranstaltungstermin und zwei Tage vor dem eigentlichen Kongress-Start, nach Barcelona flog und zwischen den verschiedenen Vortragssitzungen und Symposien tatsächlich anderthalb Tage Zeit hatte, um mir die Stadt anzuschauen. Bei solchen Trips merke ich, dass ich tatsächlich einen Traumjob habe: Ich komme ein wenig herum, besuche interessante Veranstaltungen (von denen einige wie der EASD-Kongress für mich als Typ-1-Diabetikerin auch persönlich hochinteressant sind) und habe nebenbei manchmal auch noch Gelegenheit, ein paar Sehenswürdigkeiten zu besichtigen – das ist doch im Grund bezahlter Urlaub, oder? Weiterlesen


4 Kommentare

Hackfleisch-Pizza: Kein Teig, keine Kohlenhydrate, kein großer Aufwand

Zugegebenermaßen schmeckt diese „Pizza“ nicht wirklich nach Pizza. Doch weil sie dem Prinzip folgt „Boden auf Blech ausbreiten, mit verschiedenen Gemüse belegen, mit Käse bestreuen und dann ab in den Ofen“, ist der Name „Hackfleisch-Pizza“ sicher nicht ganz verkehrt.

Bitstrips Pizza

Ab und zu muss es auch mal eine richtige Pizza sein. Mit einem Boden aus klassischem Pizzateig, ganz ungeachtet der vielen Kohlenhydrate. Mittlerweile gelingt es mir auch ganz gut, den richtigen Spitz-Ess-Abstand zu wählen, damit die Pizza keine Achterbahnfahrt des Blutzuckers auslöst. Im Alltag versuche ich allerdings, weniger Kohlenhydrate zu mir zu nehmen als mit einem typischen Pizzaessen einhergehen. In diversen Foren zur LOGI-Ernährung kursieren Rezepte für Hackfleisch-Pizza, mit der sich das hervorragend bewerkstelligen lässt. Das Ergebnis erinnert geschmacklich zwar nicht wirklich an Pizza, ist aber einfach zuzubereiten, enthält im Grunde überhaupt keine Kohlenhydrate und schmeckt superlecker. Weiterlesen


2 Kommentare

Freestyle Libre: Erste Krankenkassen wollen die Kosten übernehmen

Den Anfang machte die DAK mit ihrer Ankündigung, in Kürze für Versicherte aus ihren Disease-Management-Programmen (DMP) die Kosten für das Glukose-Messsystem Freestyle Libre zu übernehmen. Kurz darauf kündigte auch die Techniker Krankenkasse (TK) an, zumindest anteilig die Kosten zu erstatten.

Seit der Pharmariese Abbott Mitte Oktober 2014 sein neues Glukose-Messsystem „Freestyle Libre“ auf den Markt gebracht hat, ist in der Diabetes-Community eine regelrechte Massenhysterie ausgebrochen, über die ich ja bereits gegen Ende 2014 einmal berichtet habe. Die Option, lückenlose Glukoseprofile zu erstellen, ohne sich für jeden einzelnen Messwert in den Finger pieksen zu müssen, hat offenbar einen Bedarf getroffen. Allerdings hätte offenbar niemand vorhersagen können, WIE groß dieser Bedarf tatsächlich ist. Denn obwohl das Freestyle Libre bislang keine Kassenleistung ist und den Anwender nach der Erstinvestition in das Lesegerät monatlich gut 120 Euro für die Sensoren kostet, kommt Abbott mit der Produktion nicht hinterher und beliefert derzeit nur Bestandskunden. Die Zustände erinnern an Autobestellungen in der DDR: Neue Interessenten haben bis auf Weiteres das Nachsehen, sie können sich nur auf eine Warteliste setzen lassen. Weiterlesen


Ein Kommentar

Tanzsport mit Typ-1-Diabetes: Daumendrücken für Matthias Steiner bei Let’s dance!

Bislang hatte Matthias Steiner beim Sport eher eine Langhantel als eine Tanzpartnerin im Arm. Jetzt tritt er in der RTL-Show „Let’s dance“ an, lernt tanzen und zeigt der Fernsehnation, wie er mit seinem persönlichen „Hindernis“ Typ-1-Diabetes umgeht. Bei mir jedenfalls harmonieren Diabetes und Tanzsport super!

Als kürzlich beim T1Day darüber diskutiert wurde, wie man mehr und vor allem positive mediale Aufmerksamkeit für Typ-1-Diabetes erreichen kann, tauchte von irgendwo aus dem Plenum der Vorschlag auf, man könne doch einmal Matthias Steiner (Olympiasieger im Gewichtheben, Typ-1-Diabetiker seit seinem 18. Lebensjahr) ins Dschungelcamp schicken – dann könnte die Fernsehnation hautnah miterleben, wie er im Zweikampf mit Kakerlaken und sonstigem Getier heroisch seinen Diabetes managt. Darauf hatte Matthias zwar keine Lust, wie neulich in Steffis Blog nachzulesen war. Doch mir persönlich gefällt es ohnehin viel besser, dass er nicht in der nächsten Staffel des Dschungelcamps zu sehen sein wird, das ich überhaupt nicht verfolge, sondern ab 13. März 2015 in der RTL-Show „Let’s dance“. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Wir sind Blutsbrüder! Eine Kampagne für mehr Aufmerksamkeit für Typ-1-Diabetes

Die ALS Ice Bucket Challenge hat gezeigt, wie viel Aufmerksamkeit eine Schneeball-Aktion in den sozialen Medien für eine bis dato noch ziemlich unbekannte Krankheit erzeugen kann. Beim T1Day in Berlin fiel daher der Startschuss für eine ähnliche Kampagne – Ziel: Mehr Aufmerksamkeit und Verständnis für Typ-1-Diabetes wecken.

Der stolze Apachenhäuptling Winnetou war meine erste große Liebe. Auf seinen Blutsbruder Old Shatterhand war ich (zumindest im Alter von etwa zehn Jahren) deshalb ziemlich eifersüchtig. Schließlich heißt Blutsbrüderschaft, dass man gemeinsam durch dick und dünn geht, füreinander einsteht und einander blind vertraut. So verschossen wie ich in Winnetou war, hätte ich diesen Status dem Bleichgesicht Lex Barker eigentlich gern streitig gemacht. Weiterlesen