Süß, happy und fit

Von wegen zuckerkrank – ein Blog über glückliches Leben, leckere Ernährung und Sport mit Typ-1-Diabetes

Holcim-Silvesterlauf in Lägerdorf – sportlich, sportlich bis zum Jahresende

2 Kommentare

Bei diesem Lauf konnte man einfach nicht übersehen, dass der Hauptsponsor und Namensgeber ein großer Baustoffhersteller ist: Die Laufstrecke führte uns 8 oder 14 Kilometer um mehrere Kreidegruben herum.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie viele große und kleine Volksläufe in unserer Umgebung veranstaltet werden. Auf den traditionellen Holcim-Silvesterlauf in Lägerdorf (in der Nähe von Itzehoe) sind mein Mann und ich erst über den Lauftreff Raa-Besenbek aufmerksam geworden. Bei Distanzen von 2,5, 4,5, 8 und 14 Kilometern ohne Zeitnahme ist für jeden Läufer eine passende Distanz dabei, um das Jahr sportlich ausklingen zu lassen und nicht erst am verkaterten Neujahrstag mit den guten Vorsätzen zu starten.

Riesige Kreidegruben – ein etwas gespenstiger Anblick

Während mein Mann die große 14-Kilometer-Runde in Angriff nahm, reichten mir 8 Kilometer völlig aus. Doch egal welche Streckenlänge man sich wählte – man konnte definitiv nicht übersehen, dass der Hauptsponsor und Namensgeber des Laufes ein großer Baustoffhersteller mit dem eingängigen Motto „Für jede Anwendung der passende Zement“ ist. Die Laufstrecke führte uns um mehrere riesige Kreidegruben herum – ein etwas gespenstiger Anblick, den ich dann auch gleich mit dem iPhone festhalten musste.

IMG_8390

Ein bisschen gespenstisch: die Kreidegruben der Firma Holcim

Zwei Sensoren an den Armen – und trotzdem keine Messwerte

Bei diesem Lauf verhielten sich tatsächlich Blutzucker UND Schweinehund brav: Ich startete mit einem Blutzuckerwert von 122 mg/dl und verzichtete nach meinen Lauferfahrungen mit dem Freestyle Libre Sensor darauf, ein paar Sport-Kohlenhydrate einzuwerfen. Leider konnte ich den Blutzuckerwert während des Laufens nicht mit dem Freestyle Libre Lesegerät verfolgen, obwohl ich tatsächlich an jedem Oberarm einen Sensor sitzen hatte. Beim Sensor am linken Arm lief die Tragezeit exakt eine halbe Stunde vor dem Lauf ab, da hatte ich schon keine Gelegenheit mehr, ihn zu entfernen. Den Sensor am rechten Arm hatte ich mir zwar schon am Abend zuvor gesetzt, wollte mit der Aktivierung aber noch ein wenig abwarten, damit sich der Fühler besser an mein Gewebe akklimatisieren kann. Mit diesem Trick hatte ich schon ein mal vermieden, dass der Sensor in den ersten beiden Tagen nur Datenmüll liefert – doch dazu werde ich später in einem separaten Post noch mehr erzählen.

Nach dem Lauf ein ganzer Berliner ohne Insulin

Nachdem ich mich 8 Kilometer ohne ernste Diskussionen mit meinem Schweinehund mit einer gemütlichen Pace von etwa 7:00 vorbei an Kreidegruben, durch ein paar Matschlöcher, ein paar Hügel hinauf und wieder hinunter geschuckelt hatte, lag lag mein Blutzucker im Ziel dann bei erstaunlichen 117 mg/dl – beinahe als sei nie etwas gewesen. Und zwar, ohne dass ich zwischendurch in irgendeiner Form Kohlenhydrate zu mir genommen hätte. Dafür konnte ich nach dem Lauf einen ganzen Berliner und eine halbe Banane vertilgen, ohne dass ich dafür Insulin benötigt hätte. Es zeigte sich also wieder einmal: Wann der Körper die zusätzliche Glukose einfordert, kann sich von Lauf zu Lauf unterscheiden. Bei anaerobem Training steigt der BZ währenddessen vielleicht sogar an, rauscht zwei Stunden nach dem Sport dafür aber in den Keller. Bei aerobem Training kommt der Fettstoffwechsel schön in Schwung und liefert dem Körper auch Stunden nach dem Sport möglicherweise noch einiges an Energie – verbunden mit leicht steigenden BZ-Werten. Und wenn – wie bei meinem Silvesterlauf 2014 – beim Start noch nicht alle Fett-Protein-Einheiten aus dem Frühstücksquark verstoffwechselt sind, dann passt es perfekt und der Blutzucker verändert sich beim Laufen kaum, so dass nach dem Zieleinlauf nur die Glykogenspeicher wieder aufgefüllt werden müssen. Vielleicht haben auch noch ganz andere Faktoren gewirkt – in jedem Fall war ich zufrieden mit diesem sportlichen Jahresabschluss und hoffe, dass es auch 2015 in Sachen Sport und Diabetes so unkompliziert weitergeht.

Advertisements

2 Kommentare zu “Holcim-Silvesterlauf in Lägerdorf – sportlich, sportlich bis zum Jahresende

  1. Im Sommerhalbjahr kann man in den Gruben übrigens einmal im Monat nach Fossilien suchen; das ist ganz beeindruckend…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s